Peter Kelley

 

Peter Kelley ist Serviceleiter von ‚Galop‘, der Londoner LGBT-Hilfsorganisation gegen Gewalt. Peter arbeitet seit mehr als zehn Jahren bei Galop. Er war zunächst Forscher im Bereich Hassverbrechen und setzte sich später für die Rechte von LGBT-Opfern von Hassverbrechen und häuslicher Gewalt ein. Gegenwärtig koordiniert Peter die LGBT-Partnerschaft gegen häusliche Gewalt. Diese Partnerschaft setzt sich im Bereich der Großstadt London für die Hilfe und Beratung von Personen ein, die häusliche Gewalt erfahren haben. Peter ist Mitglied der Beratungsgruppe der Unabhängigen Metropolitanischen Polizei für LGBT und ist ehrenamtlich in den Archiven lesbischer und homosexueller Nachrichten tätig.

Peter Kelley is Service Manager for Galop, London's LGBT anti-violence charity. Peter has worked at Galop for over ten years, initially as a hate crime researcher, before becoming and advocate for LGBT victims of hate crime and domestic abuse. Peter currently coordinates the LGBT Domestic Abuse Partnership, a pan-London partnership providing help and advice for survivors of DV. Peter is a member of the LGBT Independent Metropolitan Police Advisory Group and is also a volunteer on the Lesbian and Gay News Archive.

Workshop-Thema:

 

Die Beziehung zwischen LGBT*-Verbindungsbeamten bei den Polizeikräften und Antigewalt-Projekten gegen LGBT*

 

Bei dieser Einleitung zum Workshop werden die Erfahrungen in der Kooperation zwischen Galop, einer NGO, die sich gegen Gewalt gegen LGBT einsetzt, und der Londoner Metropolitanischen Polizei (Met) kritisch beleuchtet. Dabei speziell auf die LGBT-Kontaktbeamten bei der Polizei (LGBT LO’s) eingegangen. Bei dem Vortrag werden die Stärken und Schwächen von LGBT-Kontaktbeamten aus der Perspektive eine LGBT-NGO betrachtet.

 

Welche Rolle übernehmen LGBT-Kontaktbeamte in der Londoner Polizei?

 

-        Funktion als interne Unterstützung für die Polizei

-        Interne Überwachung von Hassverbrechen gegen LGBT

-        Förderung der Gleichstellung innerhalb der Polizei

-        Zusammenarbeit mit LGBT-Gemeinschaften zwecks Verbesserung der Beziehungen mit den Gemeinschaften, Vermittlung eines Gefühls der Sicherheit und Erhöhung der Meldung von Verbrechen

 

Wie arbeiten LGBT-Verbindungsbeamte mit Galop zusammen?

 

-        Anlaufstelle für Betreuer, die auf der Suche nach Hilfsangeboten für Opfer sind

-        Zugang zur Polizei für Opfer von Verbrechen gegen LGBTA

-        Ermutigung der Opfer, sich weiterhin im Strafrechtssystem zu engagieren

-        Verstärkte Sensibilisierung und Verständnis für LGBT-Belange durch Schulungsmaßnahmen für die Polizei und Zusammenarbeit mit den LGBT-Gemeinschaften

 

 

Über welche anderen Methoden arbeitet Galop mit der Metropolitanischen Polizei zusammen?

 

-        Austausch von Daten über Hassverbrechen gegen LGBT

-        NGO wie Galop bieten der Metropolitanischen Polizei unabhängige Beratung zu Themen und „kritischen Vorfällen“ der Gemeinschaft an

-        Ratschläge zur Politik und Praxis sowie zur Meldung von Verbrechen gegen Mitglieder der LGBT-Gemeinschaft

 

Schlüsselworte

 

·        LGBT-Kontaktbeamter bei der Polizei

·        Zusammenarbeit mit der Gemeinschaft

·        Partnerschaft

·        Meldungen durch Dritte

·        Interessenvertretung

Workshop theme:

 

The relationship between LGBT* liaison officers at police forces and LGBT* anti-violence projects

 

This introduction to the workshop will critically examine the experiences of cooperation between Galop, an LGBT anti-violence NGO and the London Metropolitan Police (Met), with specific reference to LGBT Police Liaison Officers (LGBT LO’s). The presentation looks at the strengths and weaknesses of LGBT liaison officers from the perspective of an LGBT NGO.

 

What is the role of LGBT LO’s in the Met Police?

 

-        As an internal resource for police

-        Internal monitoring of LGBT hate crime

-        Promoting equality within the police

-        Engaging with LGBT communities to to improve community relations, provide reassurance and increase reporting of crime

 

How do LGBT LO’s work with Galop?

 

-        A point of contact for support workers looking to get help for victims

-        A pathway into the police for LGBT victims of crime

-        Encouraging victims to stay engaged with the criminal justice system

-        Raising awareness and understanding of LGBT issues, e.g. through training of police and outreach with LGBT communities

 

 

How else does Galop work in partnership with the Met Police?

 

-        Sharing data on LGBT hate crime

-        NGO’s such as Galop providing independent advice to the Met Police on community matters and ‘critical incidents’

-        Advice on policy and practice, including reporting crimes against LGBT people

 

Key words

 

·       LGBT police liaison officer

·       Community engagement

·       Partnership

·       Third party reporting

·       Advocacy